Schule > Schulprofil > Kriterien für guten Unterricht

 
 

Guter Unterricht
 
berücksichtigt die verschiedenen Aneignungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler 
    • Ebene des sinnlich-wahrnehmenden Lernens
    • Ebene des handelnd-aktiven Lernens
    • Ebene des bildlich-anschaulichen Lernens
    • Ebene des begrifflich-abstrakten Lernens
  • zeichnet sich durch Individualisierung und innere Differenzierung der Bildungsangebote aus
  • ist gekennzeichnet durch Ganzheitlichkeit
  • zeichnet sich durch die Nutzung verschiedener Medien, vor allem auch digitaler Medien aus
  • trägt zur lebenspraktischen Bildung der Schülerinnen und Schüler bei
  • orientiert sich an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler
  • ist handlungs- und situationsbezogen
  • ermöglicht das Lernen in sozialen Zusammenhängen
  • zeichnet sich dadurch aus, dass Fehler als Lernchance angesehen werden
  • berücksichtigt die mögliche Diskrepanz von Lebensalter und Entwicklungsalter und ist altersangemessen
  • ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern sich möglichst aktiv, entdeckend und selbstständig mit Inhalten und Problemstellungen auseinanderzusetzen
  • basiert auf der pädagogischen Grundhaltung des lehrers (Echtheit, Akzeptanz, Empathie, Konsequenz)
(Schulprogramm der Exin-Förderschule vom 10. 12 2018)